News Detail

Rennbericht West/Mitte Adenau
 

Freitag, 10. November 2017
Rennbericht Adenau 21/22.10.2017

Rennbericht Adenau/Leimbach

Am 21./22. Oktober hatte der MAC Adenau die Fahrer aus den Gruppen West und Mitte zur gemeinsamen LRP-HPI Challenge eingeladen. Insgesamt 34 Starter hatten sich in die Nennlisten eingetragen. Auch diesmal war die beliebte Frontis Klasse mit am Start. Das Team rund um Uwe Baldes  gab sich die größte Mühe die Fahrer mit allem erdenklichen zu versorgen. Die tolle Verpflegung und die stets guten Kommentare der Geschehnisse, rund um den Renntag, sorgten stets für gute Laune. Bereits am Samstag waren viele Fahrer angereist und trainierten ausgiebig.

Auch diesmal trafen sich einige Teilnehmer abends nach Trainingsende beim gemütlichen Bierchen und Pizza. Ein tolles Erlebnis, es macht einfach nur Spaß.

Am Sonntagmorgen ließ Uwe Baldes dann in der Fahrerbesprechung die letzten Fragen nicht unbeantwortet und pünktlich um 9:30 Uhr starteten die Vorläufe.

   

 

 

Vorläufe:

TW FWD:

Hier hatten sich 4 Fahrer an den Start begeben und waren mit ihren Fahrzeugen und den 13,5t Motoren auf der Jagd nach der perfekten Runde. Die Fahrzeuge sind ein toller Augenschmaus, aufgrund ihrer recht detaillierten Karosserien.

Im 1. Vorlauf zeigte Christoph Bachus, dass er seinen Fronti am besten im Griff hatte und gewann den ersten Vorlauf vor Jean Baptiste Janssens und Raymond Libar. Im 2. Vorlauf siegte dann Jean Baptiste vor Raymond und Christoph. Im 3. Vorlauf fand Christoph wieder zur besseren Form und Ideallinie zurück und siegte wieder vor Jean Baptiste und Erwin Kruse.

Somit waren die 3 ersten Startplätze von Christoph und Jean Baptiste und Raymond besetzt.

Rockie:

Drei Neueinsteiger hatten sich auf den Teppich begeben, um sich gegenseitig die Podiumsplätze streitig zu machen. Alle Fahrer gaben sich große Mühe und jagten ihre Fahrzeuge über den Parcours.

Bereits im 1. Vorlauf zeigte Frank Szymanski seine bereits gewonnene Erfahrung in dieser Klasse und gewann mit 17 Runden vor Detlef Meier und Sascha Kaiser. Alle Fahrer konnten sich im 2. Vorlauf steigern und fuhren 18 Runden, jedoch hatte Frank wieder die Nase vorne und gewann vor Detlef und Sascha. Im 3. Vorlauf wurde es dann wieder etwas langsamer, was an dem immer höheren Griffniveau des Teppichs geschuldet werden musste. Aber Frank hatte die Nase wieder vorne und siegte erneut, diesmal vor Sascha und Detlef.

Somit startete in den Finalen Frank vor Detlef und Sascha.

Classic:

8 Fahrer hatten sich zum Showdown eingefunden. Die Fahrer jagten ihre Musclecars über den Teppich und es ist immer wieder ein schönes Bild. Vor allem war diesmal eine Frau an den Start gegangen und Marie Reif wurde von allen Fahrern sehr fair behandelt.

Bereits im 1. Vorlauf zeigte Tobias Schuster seine Favoritenrolle und siegte vor Christoph Bachus und Karl-Heinz Willkes. Auch im 2. Vorlauf ließ Tobias den Verfolgern keine Chance und siegte wieder vor Christoph und Karl Heinz. Im 3. Vorlauf machte Tobias dann die Poleposition endgültig fest und kam wieder vor Christoph und Karl Heinz ins Ziel.

Somit startete Tobias ins Finale vor Christoph und Karl Heinz.

17,5t:

10 Fahrer hatten sich die Mühe gemacht anzutreten. Hier war Torsten Ullrich klar der schnellste Fahrer und ließ den Verfolgern keine Chance. Den 1. Lauf gewann Torsten Ullrich vor Sven Soltau und Frank Pock. Im 2. Vorlauf wiederholte sich das Ergebnis nochmal. Im 3. Vorlauf siegte dann wieder Torsten Ullrich, diesmal aber vor Tobias Schuster und Frank Pock.

Die Startaufstellung für die Finale waren somit Torsten Ullrich vor Sven Soltau und Tobias Schuster.

Stock:

Leider hatten sich an diesem Wochenende nur 4 Starter eingefunden. Den 1. Vorlauf gewann Andreas Schuch vor Thorsten Ullrich und Michael Grothe. Im 2. Vorlauf konnte dann Thorsten Ullrich seine Leistung steigern und er siegte vor Andreas und Michael. Jedoch gab Andreas nicht auf und so siegte er wieder im 3. Lauf dann vor Thorsten und Michael.

Die ersten 3 Positionen im Finale waren somit von Andreas Schuch vor Thorsten Ullrich und Michael Grothe belegt.

LMP:

Es hatte sich 5 Fahrer eingefunden, einschließlich dem amtierenden Meister in dieser Klasse. Den 1. Vorlauf konnte sich Frank Pock vor Thorsten Ullrich und Christian Spitzley sichern. Thorsten konterte im 2. Lauf und siegte vor Frank und Georg Borutta, der auch noch vorne mit spielen wollte. Im 3. Lauf musste dann die Entscheidung fallen und Frank siegte erneut vor Georg Borutta und Fiedel Björn.

Die Startaufstellung war somit Thorsten Ullrich, mit dem schnellsten Vorlauf, und Frank Pock und Georg Borutta.

 

 

Finale:

Tourenwagen Front WD:

Bereits im 1. Finale zeigte Jean Baptiste Janssens, dass er die Pause gut genutzt hatte und konnte als erster an der Zielflagge vorbei fahren. Den zweiten Platz sicherte sich Raymond Libar und den dritten Platz belegte Erwin Kruse. Das 2. Finale würfelte die Platzierungen wieder durcheinander und es gewann diesmal Christoph Bachus vor Jean Baptiste und Raymond Libar. Im 3. Finale musste somit die Entscheidung fallen. Diesmal siegte wieder Jean Baptiste und holte damit den Gesamtsieg, Zweiter wurde Christoph vor Raymond.

Somit standen auf dem Podest Jean Baptiste Janssens vor Christoph Bachus und Raymond Libar.

 

 

Rockie:

Hier setzten die Einsteiger ihren Kampf aus den Vorläufen fort und zeigten echten Rennsport. Im 1. Finale siegt Frank Szymanski vor Sascha Kaiser und Detlef Maier. Bereits im 2. Finale konnte Frank den Tagessieg davon tragen. Diesmal fuhr er vor Detlef Maier und Sascha Kaiser ins Ziel. Auch das 3. Finale ließ sich Frank von den Verfolgern nicht nehmen und gewann auch diesmal vor Detlef und Sascha.

Tagessieger war somit Frank vor Detlef und Sascha.

 

 

Classic:

Hier zeigte Tobias Schuster ganz klar seine Favoritenrolle und siegte jedes Mal in allen Finalen, den Verfolgern ließ er keine Chance. Im 1. Finale konnte Christoph Bachus den zweiten und Dirk Lante den dritten Platz belegen. Im 2. Finale gab es keine Überraschungen und wieder siegte Tobias vor Christoph und diesmal Karl-Heinz Willkes.  Im 3. Finale wurden die hinteren Podiumsplätze dann endgültig ausgefahren, diesmal siegte wieder Tobias vor Karl-Heinz und Christoph.

Tagessieger war somit Tobias vor Christoph und Karl-Heinz.

 

 

17,5t:

In dieser Klasse lieferten sich die Fahrer tolle Fights auf dem Teppich und es war spannend bis zum Schluss. Das 1. Finale konnte Sven Soltau für sich entscheiden vor Thorsten Ullrich und Simon von Baur. Auch das 2. Finale war extrem aufregend und wieder siegte Sven vor Thorsten. Dritter wurde Tobias Schuster. Im 3. Finale gab es dann wieder schnellere Verfolger des Führenden und es siegte Sven Soltau vor Frank Pock und Simon von Baur.

Tagessieger war somit Sven Soltau vor Thorsten Ullrich und Simon von Baur. Das B-Finale konnte Jörn Hoormann für sich entscheiden.

 

 

Stock:

Bereits im 1. Finale zeigte Thorsten seine Routine und siegte vor Michael Grothe, der sich in der Mittagspause gut vorbereitet hatte, dritter wurde Andreas Schuch. Jedoch das 2. Finale konnte dann Michael gewinnen vor Thorsten und Andreas. Im letzten Finale zeigte Andreas noch den Willen Tagessieger zu werden und fuhr vor Thorsten und Michael an der Zielflagge vorbei.

Tagesieger wurde Thorsten Ullrich vor Michael Grothe und Andreas Schuch.

 

 

LMP:

Bereits im 1. Finale zeigte Thorsten, dass er eine besondere Liga fährt und konnte sich schnell von den Verfolgern lösen. Er siegte ungefährdet vor Frank Pock und Christian Spitzley. Auch im 2. Finale siegte Thorsten wieder vor Frank und Christian. Das 3. Finale wurde von Thorsten dann nicht mehr gefahren, da er ja auch in 3 Klassen angetreten war. Somit konnten sich die Verfolger um den Kurs bemühen. Am Ende siegte dann Christian Sptzley vor Frank Pock und Georg Borutta.

Tagessieger war unangefochten Thorsten Ullrich vor Frank Pock und Christian Spitzley.

 

 

 

 

 

 

D.L